Die Landungsboote waren in den Vereinigten Staaten übernommen worden und hatten schon einiges gesehen. Nun lagen sie in Hamburg in verschiedenen Werften  und wurden an unseren noch nicht vorhandenen Standard angepasst. Ein Großteil der Besatzungen war in Borkum wo in den ehemaligen Fliegerkasernen die Ausbildungskompanie des 2.Landungsgeschwaders aufgestellt wurde. Wir wohnten während der Umbauphase  im Bürohaus der Stülcken-Werft unter dem Dach.  Das war während der normalen Arbeitszeit kein Problem denn wir nervten in dieser Zeit die Werftgrandis die unsere Boote umbauten. Abends wurde es allerdings sehr eng in der Unterkunft und wir machten dann Sankt Pauli unsicher. Reeperbahn, Große Freiheit, Davidstraße, Hafenstraße und nicht zuletzt die Herbertstraße waren unser bevorzugtes Revier. Als die Umbauarbeiten Ende Mai 59 abgeschlossen waren konnten wir endlich unsere Boote übernehmen. "L753 VIPER" wurde für die nächsten zwei Jahre mein Zuhause.